Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihre Emailadresse und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:



Angemeldet bleiben

Passwort vergessen?

Geschichte und Daten


Gründungsgeschichte von Lions: Das Phänomen „LIONS“

             Manche sagen:

  •     Lions ist die größte humanitäre Serviceorganisation der Welt.

  •     Lions ist ein elitärer Verein, etwas abgehoben und nicht für
         jedermann zugänglich.

  •     Lions ist eine der letzten Bastionen für die oft verloren geglaubten
        gut bürgerlichen Werte – wie Ethik, Moral, Gewissen, Anständigkeit,
        Ehrlichkeit.

  •     Man muss bei einem Serviceclub wie Lions sein, wenn man zur
        Gesellschaft  gehören will

 

Manche sagen:

  •    Lions kenne ich nicht

  •    Lions ist nicht mehr zeitgemäß und modern

  •    Lions ist nur ein Selbsthilfe-Verein

  

Wieso gibt es so kontroversielle Meinungen und was macht nun die Faszination dieser internationalen, in beinahe 200 Ländern vertretenen Organisationen, der auch wir – die Mitglieder des Lions Clubs Hermagor – angehören aus?
 

Entstanden ist Lions vor mehr als 90 Jahren in den USA als „Business Club“. Die Aufgabe der „Business Clubs“ war in der Zeit des wirtschaftlichen Auf- und Umbruches die gegenseitige Förderung der Mitglieder. Das Sozialsystem – auch heute noch in den USA unterentwickelt – bot den Menschen keine ausreichende Sicherheit und viele einfache Bürger standen Schicksalsschlägen hilflos gegenüber. Und wenn es den Menschen schlecht geht, so geht es auch der Wirtschaft schlecht. Man könnte damit leicht behaupten, dass es den Gründungsvätern von LIONS nur darum ging, durch soziale und humanitäre Aktivitäten letztendlich auch die eigene Existenz abzusichern. Ein Körnchen Wahrheit mag dahinter stecken.
 

Der gesellschaftliche Status der Mitglieder war (und ist) ein weiteres Triebmoment, die Zugehörigkeit zu LIONS zu suchen, ebenso wie die ethischen Grundsätze, die im Sinne auch unserer Nächstenliebe den Einzelnen verpflichten jenen beizustehen, die sonst keine Hilfe oder Unterstützung erhalten – und Not ist bekanntlich immer leise!
 

Auch die Förderung von wissenschaftlichen und kulturellen Vorhaben, die Gruppen oder auch der Allgemeinheit zugute kommen, gehört zu den lionistischen Aufgaben.

Schlussendlich bietet LIONS seinen Mitgliedern die Möglichkeit mit Gleichgesinnten ohne Ansehen der Religion, der politischen Meinung, der Hautfarbe einen Ort zu finden, wo Freundschaft im Vordergrund steht, eine persönliche Bereicherung durch die Vielfalt der vertretenen Berufe, durch Diskussionen und Vorträge gegeben ist, und wo wir als “LIONSFAMILIE“ humanitäre Ziele gemeinsam verfolgen können.
 

Jeder Club, jeder Präsident, jeder Vorstand hat es in der Hand, ob der Club attraktiv, das Clubgeschehen interessant und abwechslungsreich und die Mitglieder begeistert von der Lionsidee und vom eigenen Club sind.
 

Etwas ist aber unabdingbar: SICH SELBST EINBRINGEN!

 

1917    Gründung von Lions in den USA

1948    Gründung von Lions in Europa

1952    Erster Lionsclub in Österreich

1977    Gründung des LC Hermagor

 (Gründung: 3. 10. 1977 - Charter-Night 29.10.1977)

 Patenclub LC Klagenfurt

 


Charterfeier 1978


Die schönste Erfahrung, die wir bei all unseren Hilfsprojekten im In- und Ausland immer wieder machen, ist für uns, dass gute Taten auch den Gebenden beschenken. Das ermuntert und beflügelt uns, weiter mit ganzer Kraft das Clubleben zu gestalten und die nötige Zeit und den Einsatz aufzubringen, um unsere karitative Hilfe auch weiterhin anbieten zu können.

 

Unser Dienst an der Gemeinschaft:

 

Der Lions Club Hermagor ist seit der Gründung in der Betreuung älterer und behinderter Personen im Bezirk tätig. Spontane und unbürokratische Hilfe bei persönlichen Problemen und Schicksalsschlägen von betroffenen Menschen in der Region, sowie gemeinsame Aktivitäten und Veranstaltungen zur Mittelaufbringung unserer sozialen Arbeit, zählen zu unseren Hauptaufgaben.
 

Die finanziellen Mittel, die wir für diese Aktivitäten einsetzen, verdanken wir nicht zuletzt der stetigen Unterstützung aus der Bevölkerung und unserem alljährlichen Flohmarkt mit Tombola, der  am dritten Samstag im Juli eines jeden Jahres im Sinne des ALPE-ADRIA-GEDANKENS mit unseren Freunden aus CIVIDALE (I)  in Hermagor durchgeführt wird.

 

Unsere Ziele:

Aufzählung

Den Geist gegenseitiger Verständigung unter den Völkern der Welt zu wecken und zu erhalten.
 

Aufzählung

Ein Forum für die offene Diskussion aller Angelegenheiten von öffentlichem Interesse zu bilden, ohne jedoch politische Fragen parteiisch, und religiöse Fragen unduldsam zu behandeln.
 

Aufzählung

Aktiv für die bürgerliche, kulturelle, soziale und allgemeine Entwicklung der Gesellschaft einzutreten.
 

Aufzählung

Die Grundsätze eines guten Staatswesens und guten Bürgersinns zu fördern.
 

Aufzählung

Einsatzfreudige Menschen zu bewegen, der Gemeinschaft zu dienen, ohne daraus persönlich materiellen Nutzen zu ziehen.
 

Aufzählung

Tatkraft und vorbildliche Haltung in allen beruflichen und persönlichen Bereichen zu entwickeln und zu fördern.
 

Aufzählung

Unseren Mitmenschen zu helfen, indem wir den Betroffenen mit Trost, den Schwachen mit Tatkraft, den Bedürftigen mit finanzieller Unterstützung beistehen.